Stromanbieter wechseln

Anbieterwechsel starten:

Durch die staatliche Preisregulierung im Bereich der Netzentgelte und Umlagen steigen die Strompreise seit einigen Jahren immer weiter an. Um Kosten beim Verbrauch zu senken, bietet sich ein Stromanbieterwechsel an, denn hier lassen sich pro Jahr einige hundert Euros einsparen. Ein solcher Wechsel lässt sich recht unkompliziert durchführen, denn es muss nur ein Wechselauftrag erteilt werden und der neue Anbieter kümmert sich um den Rest. Neben einem attraktiven Stromtarif, sollten vor allem die Vertragsbedingungen genau unter die Lupe genommen werden. Zudem empfiehlt es sich eine kurze Laufzeit vom Vertrag zu wählen. Viele Anbieter locken zudem mit einer Preisgarantie, die durchaus interessant sein kann.

Passenden Tarif finden

Um einen passenden und günstigen Tarif zu finden, sollten mehrere Angebote miteinander verglichen werden. Dies geht am besten mit einem Tarifrechner. Anhand vom eigenen Jahresverbrauch und der Postleitzahl lassen sich die günstigen Anbieter herausfiltern. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Vorkasse gewünscht wird oder eine bestimmte Strommenge abgenommen werden muss. Solche Tarife lohnen sich meist nur, wenn der jährliche Stromverbrauch sehr konstant ausfällt, ansonsten verlangen die Versorger bei einem Mehrverbrauch einen satten Aufschlag. Tarife mit einer Preisgarantie sind zwar sehr verlockend, doch häufig gibt es diese Angebote nur mit einer sehr langen Laufzeit. Ein Bonus für Neukunden kann durchaus interessant sein, wenn die restlichen Bedingungen stimmen. Generell sollte die Laufzeit von einem solchen Vertrag nicht mehr als 12 Monate betragen.

Wechselauftrag erteilen

Um den Stromanbieter zu wechseln, muss ein Wechselauftrag erteilt werden. Dieser kann häufig direkt auf der Webseite vom neuen Anbieter ausgefüllt werden. Die jeweiligen Unterlagen lassen sich zudem als Datei downloaden oder auf Wunsch auch auf dem Postweg zuschicken. Für den Anbieterwechsel sind vor allem die persönlichen Daten wie Name, Adresse, derzeitige Versorger sowie der Zählerstand und die Kundennummer wichtig. Dieser Service wird dem Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt. Anhand der Angaben kann der neue Stromanbieter einen Wechsel vornehmen. Nach einer Unterzeichnung vom neuen Vertrag, besteht noch ein 14 tägiges Widerrufsrecht. Dazu genügt es eine schriftliche Mitteilung zum neuen Anbieter zu senden, damit der Auftrag wieder storniert werden kann.

Garantierte Stromversorgung

Durch einen Stromanbieterwechsel besteht keine Gefahr auf einmal ohne Strom dazustehen, da es eine gesetzliche Verpflichtung gibt und im Notfall der örtliche Anbieter einspringt. In den meisten Fällen erfolgt ein solcher Wechsel problemlos, ohne dass es dabei zu technischen Änderungen kommt. Hier ist eine zuverlässige Stromversorgung auf jeden Fall garantiert. Der Zählerstand muss dabei entweder selbst abgelesen werden oder von einem Servicemitarbeiter. Ein neuer Stromzähler ist bei einem Wechsel nicht notwendig.

Sparpotenzial nutzen

Durch den Wechsel des Stromanbieters steigt das Potenzial Geld einzusparen, denn durch die große Konkurrenz auf dem Markt sind die Anbieter gezwungen ihre Kosten genau zu kalkulieren. Da die Preise an der Strombörse gehandelt werden, besteht für Verbraucher die Möglichkeit von günstigen Konditionen zu profitieren. In jedem Haushalt gibt es ein gewisses Einsparpotenzial, je höher der Verbrauch liegt, umso mehr kann am Ende eingespart werden. Allerdings ist es wichtig sich nicht von sogenannten Lockangeboten blenden zu lassen. Hier muss genau kalkuliert und auf die jeweiligen Konditionen geschaut werden. Neben günstigen Grund- und auch Verbrauchspreisen darf die Vertragslaufzeit nicht zu lange ausfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.